Aufruf zum Tag des Flüchtlings (28.9.)

Liebe Menschen,

liebe alte und neue Nachbarn,

wenn sich demokratische Politiker*innen, Parteien und Verantwortliche in Behörden nicht mehr klar gegen Rassismus, gegen Vielfalt, den Schutz von Geflüchteten und das Recht auf Asyl positionieren, ist die Zivilgesellschaft gefragt – und sie meldet sich an vielen Orten eindrucksvoll zu Wort!

In ganz Deutschland engagieren sich Tausende für und den Schutz von Geflüchteten, gegen Rassismus und das Sterben auf dem Mittelmeer, gegen Fremdenfeindlichkeit. Bundesweit finden hunderte von Veranstaltungen statt. Eine davon auch in Rudolstadt.

Zum Abschluss der bundesweit begangenen Interkulturellen Woche feiern wir am Freitag, 28.09.2018 von 10:00 bis 18:00 Uhr auf Initiative der „Neuen Nachbarn Rudolstadt“ den „Tag des Flüchtlings“. Alle Engagierten, neue und alte Nachbarn sind dazu aufgerufen, diesen Tag aktiv mitzugestalten und durch ihre Anwesenheit Flagge zu zeigen.

Am Güntherbrunnen werden wir, die „Neuen Nachbarn Rudolstadt“ mit vielfältigen Aktionen für ein friedliches und gerechtes nachbarschaftliches Miteinander von Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen in unserer Stadt einstehen. Der Tag des Flüchtlings steht bundesweit unter dem Motto „Rettet das Recht auf Asyl“. An einem Infostand wollen wir mit den Bürgern ins Gespräch kommen, Ängsten begegnen und für einen menschenwürdigen Umgang mit geflüchteten Menschen werben. Die Caritas Saalfeld ist mit ihrem mobilen Café vor Ort. Mit Trommeln wollen wir um Aufmerksamkeit werben, die Themen Flucht und Asyl in die Bevölkerung tragen. Viele weitere öffentlichkeitswirksame Aktionen sind an diesem Tag geplant.

Und dazu brauchen wir viele Menschen, die mitmachen. Wir wollen zeigen, dass in der Vielfalt, die in Deutschland über Generationen gewachsen ist, die Zukunft unserer Gesellschaft steht, auch in Rudolstadt, im Landkreis und Umgebung. Vielfalt weckt die Kreativität für Problemlösungen. Das verbindet und macht stark. Es gilt, diese verbindende Kraft der Vielfalt öffentlich in Erinnerung zu rufen.

Geht hin, macht mit, zeigt Flagge –

für den Schutz von Flüchtlingen, gegen Rassismus!

Rückblick auf das Sommerfest

Das Sommerfest am 31.8. hatte für alle etwas zu bieten: neue und „alte“ Nachbarn sorgten für ein volles Programm. Vielfältige Ideen und Vorschläge kamen von den Menschen aus der Gemeinschaftsunterkunft und von außerhalb.

Wer wollte, konnte kulinarische Spezialitäten aus verschiedenen Teilen der Welt probieren. Viel Spaß und Bewegung gab es beim gemeinsamen Sport wie Volleyball und Tischtennis; etwas ruhiger ging es bei „4 gewinnt“ zu.

Die Kinder freuten sich sehr über bunte Gesichter beim Kinderschminken; beim Basteln von Mandalas aus Naturmaterialien konnten sie ihre Kreativität ausleben und es entstanden wunderschöne Bilder.

Ein großer Erfolg war der Kleiderbasar. Da die Kleiderkammer leider bisher immer noch keine neuen Räumlichkeiten finden konnte, nutzten viele diese Möglichkeit, um einige neue schöne Stücke zu erwerben und dabei noch Geldbeutel und Umwelt zu schonen.

Das Wetter spielte mit, so dass man leckeres Stockbrot grillen konnte und am Abend wie geplant am Lagerfeuer gemütlich zusammensitzen.

Besonders gefreut haben uns auch einige spontane Gäste, die neugierig von der Straße zur offenen Tür hereinkamen, um am fröhlichen Treiben teilzunehmen oder auch einfach nur einen gemütlichen Kaffee im mobilen Café der Caritas zu trinken.

Vielen Dank an alle Helfer* und Organisator*en!
Rudolstadt zeigt, wie friedliches Miteinander geht.

Sommerfest am 31. August

Von 16 bis 21 Uhr sind auf dem Gelände der Gemeinschaftsunterkunft in Rudolstadt viele tolle Aktivitäten geplant: Kleiderbasar, Vier-Gewinnt-Turnier, verschiedene Mal-, Bastel- und Mitmachangebote für Groß und Klein. Das mobile Café der Caritas sorgt für Getränke und Verpflegung, und wir freuen uns auf internationale Speisen, die unsere Neuen Nachbarn vorbereiten wollen. Mit Musik lassen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Preisverleihung Sterne des Sport

SV 90 Niederkrossen bei Regionalwettbewerb mit 1. Preis geehrt

Für seine Bereitschaft, Neue Nachbarn aus Rudolstadt als 1. Thüringer Cricketmannschaft aufzunehmen, wurde gestern in Bad Blankenburg der SV 90 Niederkrossen ausgezeichnet und erhielt von der regionalen Volksbank eine Prämie für den Sportbetrieb.
Wir freuen uns sehr über die Anerkennung unseres Engagements und sind dankbar für die Unterstützung.
Auf viele gute Bälle in dieser für Deutschland noch jungen Sportart!

Erfreulicher Besuch in Rudolstadt

Theaterwelten – Eröffnung durch ‚unsere‘ Theatergruppe

Liebe Leute,

seit Wochen übt ‚unsere‘ Theatergruppe fleißig jeden Freitag ab 16 Uhr im Club und drumherum. Nun wird es Ernst:

Sie werden das Theaterfestival in Rudolstadt eröffnen.

Aber lest selbst, in deutsch, arabisch, paschtu, dari & kurdisch –

Vielen Dank für die Übersetzungen!!!!

Theaterwelten-Festival_Einladung

Theater-arabisch

Theater paschtu

theaterwelten-dari

theater kurdisch

Ihr seid alle eigeladen, wir sehen uns 19:15 Uhr!

Wolle

 

 

Nachbarwelten – ein Theaterprojekt

Aufruf zum Mitmachen!

Ausstattung für ‚Winterbabylone‘ gesucht!

Liebe MitstreiterInnen bei den Neuen Nachbarn, in Rudolstadt & Umgebung, wir haben von der GU-Leitung gut geeignete Räume für unser „Winterquartier“ bekommen – herzlichen Dank vor allem an Katrin. und an Frau Maar. Das „Winterbabylone“ wird naturgemäß anders als unser schönes Sommercafe und auch größer. Jetzt muss es schnellstmöglich losgehen, denn der Winter steht vor […]

Thüringer Integrationspreis 2016 verliehen – mit spezieller Würdigung von Peter Leyh aus Rudolstadt

Bildquelle:  Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge

 

Am vergangenen Donnerstag (17.11.) ehrte Frau Mirjam Kruppa, Beauftragte für Integration, Migration und Flüchtlinge des Freistaates Thüringen einige Initiative, Projekte und Einzelpersonen stellvertretend für viele ehrenamtlichen tätige Menschen mit dem Thüringer Integrationspreis 2016.

Die Bedingungen vor Ort mögen unterschiedlich sein, im Engagement und den Ideen gleicht sich so vieles. Der erste Platz ging an das „Ilmenauer Flüchtlingsnetzwerk“. Es bietet zum Beispiel rechtliche Unterstützung an, betreibt ein Begegnungszentrum und organisiert Tauschbörse für Kleidung und Alltagsgegenstände. Derzeit werden rund 180 Flüchtlinge unterstützt, die in der Stadt untergebracht sind, sowie 60 weitere, die in Frauenwald, Großbreitenbach und Gehren wohnen. Das Netzwerk vereint circa 300 interessierte und aktive Unterstützende.
Unser herzlicher Glückwunsch nach Ilmenau und allen weiteren Preisträgern.

Voller Freude waren wir zu zu acht nach Erfurt gereist, weil dank Carla‘s Bewerbung auch unser Peter Leyh zu den besonderen Preisträgern gehörte. Mit seinen vielfältigen Bemühungen in der Patengruppe Rudolstadt hat er diese Würdigung absolut verdient. Aber natürlich steht auch er als Beispiel für die vielen Aktiven bei den Neuen Nachbarn Rudolstadt und im Landkreis. Gerade weil uns bürokratisches Handeln manchmal Steine in den Weg legt, ist solche Anerkennung Seelenbalsam und weiterer Ansporn.